Craniosacral-Therapie – Heilung von Innen nach Aussen

Was ist die Craniosacral-Therapie nach dem biodynamischen Modell?

Die Basis der biodynamischen Craniosacral-Therapie ist das Wissen, dass der Körper eine innere Intelligenz besitzt und von daher die Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Dies erfordert von der behandelnden Person feinstes Tastempfinden, um den Formen, Bewegungen, Strömungen und Mustern im Innern des Körpers zu folgen. So wird die Heilung von Innen nach Aussen unterstützt. Wir lassen Heilung zu, anstatt zu reparieren, wir dienen als geduldiger Zeuge, anstatt ein geplantes Ereignis zu erzwingen, wir bewahren den Respekt vor dem einmaligen, individuellen Heilungsweg des Klienten. Dies sind die Fun­damente der biodynamischen Craniosacral-Therapie. (kurze Zusammenfassung von Friedrich Wolf, Leiter der Craniosacral-Therapie-Schule, Kiental)

Wann ist die Craniosacral-Therapie hilfreich?

Bei Erwachsenen: Müdigkeit/Schlafstörungen, Kopfschmerzen/Migräne, Rückenschmerzen/Skoliose, Ohrenrauschen/Sehstörungen, Depressionen, stressbedingte Störungen, Atemschwierigkeiten/Asthma/Allergien, Kiefergelenk-Probleme, Zähneknirschen Bei Kindern: (siehe oben), Hyperaktivität, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten

Absicht der Craniosacral-Therapie

Durch einfühlsame, subtile Bewegung der craniosacralen Strukturen wird das innere Ordnungs- und Heilungsprinzip aktiviert. Dies bewirkt, dass sich die blockierte Energie entstehender oder bereits vorhandener Symptome löst und damit zur ursprünglichen Ordnung zurück findet.

Zur Geschichte

Beim Betrachten eines menschlichen Schläfenknochens hatte W.G. Sutherland im Jahre 1900 die Idee, dass dessen Form für eine atmende Bewegung konstruiert sei. Die nächsten 50 Jahre seines Lebens widmete er der Erforschung dieser Atmungsbewegung im menschlichen Organismus. Er fand heraus, dass die eigentlich bewegende Kraft in diesem System die Zerebrospinalflüssigkeit ist. Wie wir aus heutiger Sicht wissen, ist diese entscheidend für die Versorgung des Nervensystems. Dieser Mechanismus kann durch körperliche und emotionale Traumata beeinträchtigt sein. Dadurch kann die Versorgung des Nervensystems gestört werden und so die Funktion des gesamten Organismus in Mitleidenschaft ziehen. Typische Symptome sind Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel, Ohrgeräusche, Asthma, Rückenbeschwerden, chronische Müdigkeit und psychische Probleme. Als sehr sanfte Arbeit kann Craniosacral-Therapie an Menschen aller Altersstufen angewendet werden.